Donnerstag, 3. September 2015

[Rezension] Das Woman`s Health Workout ohne Geräte

 
Das Women´s Health Workout ohne Geräte
von Martina Steinbach
- Rezensionsexemplar - 
Seiten:  300
erschienen am: 14.04.2014

Meine Bewertung: ***

Beschreibung:
Toller Body, straffe Beine, flacher Bauch
Lust auf ein rundum schlankes und fittes Leben? Dann ist „Das Women's Health Workout ohne Geräte“ perfekt für Sie! Hier erfahren Sie, wie Ihr Körper zum Erfolgsgarant auf dem Weg zum Traumbody wird. Denn das Training mit dem eigenen Gewicht ist überraschend effektiv und zugleich unglaublich flexibel. Egal an welchem Ort oder zu welcher Uhrzeit – legen Sie direkt los. Bei über 260 Übungen mit jeweils drei Intensitätsleveln finden sowohl Einsteigerinnen als auch Profis das passende Workout. Zudem bekommen Sie das grundlegende Know-how rund um eine gesunde Ernährung. Lassen Sie Ihre Wunschfigur Wirklichkeit werden – echt easy durch Bodyweight-Training!

Autorenportrait:
Martina Steinbach, Jahrgang 1978, ist freiberufliche Journalistin mit dem Schwerpunkt Fitness. Als begeisterte Workout-Expertin lag es für die Wahl-Münchnerin nahe, Hobby und Beruf zu vereinen. Die ehemalige Ressortleiterin eines Frauenfitness-Magazins arbeitet für diverse Fitness- und Lifestyle-Zeitschriften, unter anderem regelmäßig für Women's Health & Men's Health.

Meine Meinung:
Also als allererstes möchte ich erwähnen, dass ich bereits seit acht Jahren in ein Fitnessstudio gehe und seit dem auch regelmäßig drei bis vier mal in der Woche dort trainieren gehe. Ich bin also durchaus fit. Wieso ich dann dieses Buch haben wollte? Ich bin gerade dabei meinen Trainingsplan umzustellen und habe auf tolle neue Übungen gehofft, mit denen ich meinen Trainingsplan ergänzen kann.
Ich kann euch also leider nicht sagen, ob man fitter und schlanker wird, wenn man diese Übungen ein paar Wochen lang konsequent. Generell bin ich auch der Meinung, dass da noch so einiges mehr dazu gehört...aber naja das ist ein anderes Thema ;)

Das Buch besteht aus 11 Kapiteln. Es geht erstmal mit einer Einleitung los...man soll sich vor den Spiegel stellen und für sich bestimmen welche Körperpartien man nicht mag und damit auch ändern möchte. Ähm ja das macht für eine "Nicht-schlanke-Frau" sicher total Spaß, sich seine Promlemzonen im Spiegel nochmal genau vor Augen zu führen. Das mache ich ja noch nicht mal, (um Depressionsphasen zu umgehen haha) und ich trainiere wie gesagt schon sehr lange. Also frage ich mich wozu denn sich am Anfang schon so fertig machen, da greift man doch sofort wieder nach Frustsüßigkeiten. Außerdem muss man doch nicht unbedingt die Problemzonen bestimmen, die wird man immer haben und denen ist man sich als Frau auch sicher immer bewusst. Ich denke mir auch, dass dient dazu, dass man nachher die Übungen macht, die genau diese Problemzonen bekämpfen soll?? Und ich hoffe wirklich, dass das nicht dahintersteckt, denn ich sage es echt ungern, aber man kann sich das Fett an einer bestimmten Stelle nicht wegtrainieren!! Abnehmen passiert am ganzen Körper. Man trainiert immer den ganzen Körper, baut Muskeln auf und somit erhöht sich unser Grundumsatz da unsere Muskeln mehr Energie benötigen. Passt dann die Ernährung noch, nehmen wir fast automatisch Stück für Stück am ganzen Körper ab (kurz gesagt). Es gibt aber natürlich Stellen an denen es etwas schneller geht und dann wiederrum auch Stellen an denen es etwas länger dauert, wie Hüftgold z.B. ;)

Naja weiter im Programm...dann werden gute Gründe genannt wieso man Sport machen sollte und wie man sich selbst motivieren kann. Also mich würden diese Gründe nicht mal annähernd motivieren aber naja vielleicht ist das bei euch anders. Aber ich würde aufkeinenfall wie hier im Buch beschrieben steht "Sozialen Druck aufbauen", indem ich ganz vielen Leuten erzähle, dass ich jetzt abnehmen will und somit keinen Rückzieher machen kann. Ganz schrecklicher Tipp!! Das würde mich eher völlig fertig machen. 
Was ich aber in diesem Kapitel doch noch gut fand war, wie und wieso Muskelkater entsteht, wie lange man zwischen den Trainingseinheiten eine Pause einhalten sollte und wieso man am besten mit einem Trainingsplan trainiert. Das fand ich dann wiederrum sehr aufschlussreich und auch wichtig.

Die Kapitel zwei bis acht zeigen dann jeweils die Übungen für bestimmte Körperpartien. Dabei werden immer drei verschiedene Schwierigkeitsgrade gezeigt und das fand ich z.B. auch sehr gut. So kann man mit einer leichten starten und sich dann immer mehr verbessern. Sicher ein Faktor an dem man sein Fortschritt beobachten kann. Ganz besonders gefällt mir Kapitel acht mit Ganzkörperübungen ;)
In Kapitel zehn findet man sogar ganze Workouts, so dass man am Anfang ganz in Ruhe diese machen kann und wenn man später dann zu den "Fortgeschrittenen" gehört seine eigenen Workouts zusammen stellen kann. 
Zu guter letzt findet man im elften und damit auch letztem Kapitel einige Ernährungstipps. Hier kommt das ganze Thema leider viel zu kurz, denn da gibt es noch so einiges zu zusagen. Aber immerhin handelt dieses Buch um ein Workout und nicht um Ernährung. Das würde sicher sonst den Rahmen sprengen. Wiederrum kann man sagen, wenn man an seiner Ernährung nichts umstellt braucht man auch kein Workout machen. Ist schon schwer ein Mittelding zufinden, deshalb rate ich euch einfach zum Thema Ernährung noch weitere Lektüre zur Rate zu ziehen.

Mir fällt es ein wenig schwer dieses Buch zu bewerten, da ich nur einige Übungen in mein Training einbauen möchte, aber es sind schon viele gute Übungen dabei die ich teilweise auch schon mache. Deshalb denke ich, sind die Workouts für einen Anfänger ganz gut, man sollte aber dann irgendwann auf Geräte umsteigen und auch Ausdauertraining betreiben und sich ein paar Tipps mehr zum Thema Ernährung holen.

Mein Fazit:
Interessante Übungen die ich sicher demnächst in mein Training einbauen werde, zum Thema Ernährung sollte man sich aber unbedingt noch weiter schlau machen.

Meine Bewertung:
3/5 Punkten  

Ein ganz großes Danke schön an das Random House für das Rezensionsexemplar!! 



Liebe Grüße
Alina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen