Dienstag, 4. August 2015

[Rezension] Spirit - Du gehörst zu mir

 
Spirit - Du gehörst zu mir
von Carrie Jones, Steven E.Wedel
- Rezensionsexemplar - 
Seiten: 416
erschienen am: 11.05.2015

Meine Bewertung: **

Beschreibung:
Du gehörst mir, ganz und gar mir ...
Traumstimmen, Visionen – Alan und Aimee verbindet ein dunkles Geheimnis. Vom ersten Tag ihrer Begegnung an fühlen sie sich zueinander hingezogen. Und vom ersten Tag an kommt es zu mysteriösen Vorfällen. Als ob ihnen etwas Böses auf den Fersen wäre. Doch dann machen sie eine schockierende Entdeckung: Nicht sie werden verfolgt, sondern Courtney, Aimees beste Freundin. Und es gibt nur eine Möglichkeit, sie zu retten: Sie müssen den Dämon, der von ihr Besitz ergriffen hat, austreiben …
 
Meine Meinung:
Als ich angefangen habe dieses Buch zu lesen, hatte ich wirklich sehr sehr große Erwartungen. Und diese wurden leider nicht mal ansatzweise erfüllt.

Aimee hat immer wieder Träume die die Zukunft voraussagen, nur kann sie damit nicht umgehen bis sie eines Tages auf Alan trifft, der Junge aus ihren Träumen. Sie fühlen sich sofort zueinander gezogen und endlich kann Aimme mit jemanden über ihre Träume sprechen. Doch schlimme Dinge gehen in der Stadt vor, die Menschen verhalten sich plötzlich ganz agressiv und scheinen nicht mehr sie selbst zu sein. Ganz schlimm wirkt es sich auf Aimees beste Freundin Courtney aus, ist sie sogar von einem Dämon besessen?

Die Idee die hinter dem Buch steckt, finde ich an sich eigentlich gar nicht mal so schlecht. Leider ist die Umsetzung der Autorin für mich nicht gut gelungen. Viele Dinge wurden zu oberflächlich behandelt. Ich hätte die Personen gerne näher kennengelernt und wie sie zueinader stehen. Was den Personen in der Vergangenheit passiert ist und vorallem was in dieser Stadt passiert ist. Denn es wurden einige geheimnisvolle und kuriöse Vorfälle angedeutet, die in den letzten Jahre in dieser Stadt passiert sein sollen und das fand ich echt sehr spannend und ich hätte mich gefreut mehr darüber zu erfahren. Das hätte sicher die ganze Geschichte viel spannender und geheimnisvoller gestaltet.

Ich fand auch den Ablauf der Handlung ganz komisch. Plötzlich sind die Personen alle total unfreundlich, streitsüchtig und gemein. Und ich habe am Anfang den Grund dafür überhaupt nicht verstanden. Und es wurde auch nicht richtig erklärt, was mit den Personen genau geschehen ist, ich konnte es mir einfach nur irgendwann denken. Hier hätte ich mir zeitnah genauere Infos gewünscht und nicht immer nur spekulieren wollen. Vorallem macht Aimee plötzlich mit ihrem Freund Schluss nur weil sie der Meinung ist, dass er Rassist ist. Ich finde das ist ein bisschen weit hergeholt. Klar hat er sich unmögich verhalten aber er ist doch nicht gleich ein Rassist. Vorallem weil sie auch später erwähnt, dass sie weiß das er so eigentlich gar nicht ist und das er wahrscheinlich vom Bösen beeinflusst wird. Aber naja Schwamm drüber, dann ist sie halt mit Alan zusammen...

Ich fand die Sache, dass Alan zufälligerweise zur selben Zeit wie Courtney und der Rest der Stadt anfängt durch zudrehen in die Stadt zieht, zu auffällig. Und dann ist er auch noch ganz zufällig indianischer Abstammung und scheint zu wissen was dieses Böse ist und wie man es los werden kann...Dies waren für mich auch zu viele Zufälle auf einmal...

Aber das was mich wirklich gestört hat, ist, dass ich immer wieder das Gefühl hatte, als hätte ich eine Seite überlesen. Die Gedankensprünge waren so groß, dass ich dem Inhalt teilweise überhaupt nicht folgen konnte und mehrmals kontrolliert habe ob ich nicht doch eine Seite überblättert habe.

Das Ende fand ich dann allerdings sehr nett, denn hier wurde ich nochmal überrascht. Aber das konnte meine Meinung an dem gesamten Buch nicht mehr ändern.

Mein Fazit:
Man muss dieses Buch nicht unbedingt gelesen haben, aber ich bereue nicht es gelesen zu haben, denn ich wollte schon wissen worum es handelt.

Meine Bewertung:
2/5 Punkten

Vielen lieben Dank an das Random House für das Rezensionsexemplar


Liebe Grüße
Alina

1 Kommentar:

  1. Hallo Alina,
    Schade, das deine Rezension so schlecht ausfällt. Ich finde das Cover nämlich total schön und finde, dass sich der Inhalt auch toll/interessant anhört. Ich werde es mir wohl trotzdem holen und hoffen, dass ich nicht genauso empfinden werde wie du. :-D Denn deine Kritikpunkte sind verständlich und nachvollziehbar.
    Ich gehe jetzt mit einer anderen Einstellung an das Buch heran und hoffe, dass es mich vielleicht doch noch überraschen wird. :-D
    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen