Mittwoch, 19. August 2015

[Rezension] Ermittlerin in Sachen Liebe

 
Ermittlerin in Sachen Liebe
von Alexandra Potter
- Rezensionsexemplar - 
Seiten: 448
erschienen am: 15.09.2014

Meine Bewertung: *****

Beschreibung: 
Ruby Miller hat den Glauben an die Liebe verloren. Um ihren betrügerischen Ex-Verlobten zu vergessen und ihre Schreibblockade zu überwinden, beschließt die Autorin, ihre Schwester in Indien zu besuchen. Geplant ist eine Woche Stranderholung – doch stattdessen erwartet Ruby auf dem fremden Kontinent das Abenteuer ihres Lebens. Auf einer exotischen Reise, inmitten von Magie und überwältigender Farbenpracht, zwischen Palästen und Hochzeiten, trifft Ruby auf unzählige Lebens- und Liebesgeschichten voller Sehnsucht und Glück. Doch wird sie auch ihr eigenes Happy End dort finden?

Meine Meinung:
Ich bin ein klein wenig skeptisch an dieses Buch rangegangen, da ich es nur aufgrund des tolles Covers ausgewählt habe. Doch schon nach den ersten beiden Kapiteln war ich von diesem Buch verzaubert...

Die Protagonistin Ruby ist eine Schriftstellerin und schreibt Liebesromane. Aufgrund einer kleinen Schreibblockade rät ihre Agentin ihr ein bisschen Urlaub zu machen. Durch eine spontane Eingebung beschließt Ruby ihre kleine Schwester Amy in Indien zu besuchen. Doch anstatt nach einer Woche wie geplant zurück nach London zufliegen, reist sie quer durch Indien um ihre durchgebrannte Schwester zu finden und sie von der Heirat des Yoga-Lehrers abzuhalten.

Schon nach den ersten Seiten fand ich das Buch total hinreißend. Ruby war mir von Anfang an sympathisch. Ich meine wie auch anders, sie ist eine Autorin und schreibt Bücher, natürlich mag ich sie ;) Dann wohnt sie auch noch in London. Perfekt! Und dann kam noch der göttliche Schreibstil hinzu und ich war hin und weg.

"Heathcliff leidet unter einer Art Selbstwahrnehmungsstörung, denn er scheint felsenfest davon überzeugt, ein blutrünstiger Deutscher Schäferhund zu sein. Tatsächlich sieht er eher aus wie ein lustiger Zugluftstopper und legt sich ständig mit anderen Tieren an, die doppelt so groß sind."

"...Unsere Unterhaltung, die eben noch ungebremnst auf der Arschloch-Schnellstraße in Richtung Totalschaden unterwegs war, macht eine scharfe Kehrtwende..."

Die Geschichte hatte einen tollen Ablauf. Man hatte am Anfang genug Zeit sich von Ruby und ihrem nicht ganz so perfekten Leben ein Bild zu machen. Und dann ging es aber auch schon mit der Achterbahnfahrt los.
Ruby sucht in einem ihr total fremden Land nach ihrer durchgebrannten kleinen Schwester. Dass das ein Lacher wird ist ja schon vorprogrammiert, aber ich habe tatsächlich viel gelacht. Sie hat sich teilweise echt ganz schön zum Horst und Affen gemacht, hach ja. Ich habe mich wirklich sehr köstlich amüsiert...
Und die Art wie diese Missgeschicke erzählt werden, machen die ganze Sache noch lustiger.

Und dann gab es immer wieder diese "bestimmten" Situationen die Ruby erlebt hatte, die für einige Sekunden mein ganzes Leben auf den Kopf stellten...
Es sind die Situationen, die einem zeigen, dass man durchs Leben geht ohne richtig zu leben. Gegen Ende des Buches gibt es einen Absatz den ich einfach unglaublich finde:

"Vor der Reise nach Indien war es, als schlafwandelte ich durch mein Leben. Sam hatte mir nicht nur das Herz gebrochen, er hatte mein ganzes Ich erschüttert....Aber es gab kein Patentrezept, keine Schnellkur für gebrochene Herzen...Ich musste mich mühsam durchkämpfen, weiterschleppen von Tag zu Tag, bis schließlich, endlich keine Tränen mehr da waren. Ich hatte auf ein Wunder gehofft...und hatte einfach weitergemacht.
Einfach weitermachen, so leben viele Menschen ihr ganzes Leben. Menschen, wie man sie jeden Tag sieht; sie setzen ein Lächeln auf und versichern glaubhaft, es sei alles in bester Ordnung, doch eigentlich sind sie einsam, verlassen und verloren...Genau das habe ich mir auch gesagt. Und ich war gut. So gut sogar, dass ich mich selbsr schon davon überzeugt hatte, dass das Leben nun mal so ist. So sein muss. Dass ich so bin..."

Ja dieser Absatz hat wirklich mein Herz berührt...Das Leben ist tatsächlich viel zu kurz um durchs Leben zu schlafwandeln, dass zu machen was andere von einem erwarten und sich mit allem einfach abzufinden anstatt zu versuchen es zu ändern. Ich weiß es sagt sich jetzt so leicht und ich bin da auch nicht unbedingt mit guten Beispiel voran. Aber ich werde versuchen öfters daran zu denken und vielleicht traue ich mich auch eines Tages sogar etwas zu riskieren.

Ich war mit diesem Buch relativ schnell durch, da ich es regelrecht verschlungen habe.
Kurz um: Tolles Thema, tolle Umsetzung, tolle Charaktere und der Schreibstil ist das Sahnehäubchen oben drauf.
Ja also ein traumhaft schönes Buch, bei dem ich viel gelacht, viel geweint und viel geträumt habe.
Es mich viel zum nachdenken gebracht ♥

Mein Fazit:
Eine wirklich bezaubernde Geschichte, die mein Herz berührt hat.

Meine Bewertung:
5/5 Punkten

Vielen lieben Dank an das Random House für das Rezensionsexemplar


Liebe Grüße
Alina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen