Donnerstag, 14. Mai 2015

[Rezension] Über uns der Himmel

Über uns der HimmelÜber uns der Himmel
von Kristin Harmel
- Rezensionsexemplar - 
Seiten: 448
erschienen am: 16.03.2015

Meine Bewertung: ****

Beschreibung:
Als die Welt zerbrach, blieb ihre Liebe …
Die junge Kate Waithman lebt mit ihrer großen Liebe Patrick in Manhattan. Eines Morgens geht sie am Hudson River joggen, als plötzlich ein Flugzeug den Himmel durchbricht. Momente später ist das World Trade Center in Rauch gehüllt. Es ist das Gebäude, in dem Patrick arbeitet ...
Dreizehn Jahre später fühlt sich Kate endlich bereit, ihr Herz wieder zu öffnen. Doch dann hat sie einen Traum, der realer scheint als alles, was sie umgibt – von dem Leben, das sie mit Patrick gehabt haben könnte. Während sie versucht, an der Vergangenheit festzuhalten, beginnt Kate zu ahnen, dass es für sie einen zweiten Weg zum Glück geben könnte ...

Meine Meinung:
Das Cover schafft es durch die grellen und auffälligen Farben schon von Weiten auf sich aufmerksam zu machen, aber obwohl es so auffällig ist, mag ich die Farben und das Bild irgendwie nicht so. Und nachdem ich nun den Inhalt kenne, finde ich, dass der Inhalt wenig mit der Covergestaltung zu tun. Eigentlich passt es überhaupt gar nicht zusammen.

Als ich angefangen habe dieses Buch zu lesen, dachte ich, dass ich in einem dieser typischen Bücher gelandet bin, wo ein total glückliches Paar durch den Tod getrennt wird und einer von beiden das ganze Buch vor sich hin heult und trauert. Solche Bücher mag ich überhaupt nicht, da sie mich total runterziehen. Doch hier habe ich mich zum Glück geirrt.

Kate verliert ihren geliebten Ehemann am 11.September bei dem World Trade Center Unglück. Sie sieht mit an, wie die Türme von Flugzeugen getroffen werden und nach kurzer Zeit auch zusammenfallen. Die Türme, wo ihr Mann arbeitet. 13 Jahre später hat sie die ganze Sache eigentlich noch immer nicht richtig verdaut, nimmt aber trotzdem den Heiratsantrag von ihrem Freund an. Kurz danach beginnt sie von ihrem verstorbenen Ehemann und ihrer gemeinsamen Tochter Hannah zu träumen. Zuerst ist sie völlig durch den Wind, merkt dann aber, dass sie die Möglichkeit bekommt eine Welt kennen zulernen, in der ihr Mann am Leben ist und sie gemeinsamen eine kleine Familie gegründet haben. Und dann wird ihr klar, was diese Träume zu bedeuten haben...

Als erstes fand ich es wirklich sehr sehr interessant, dass dieses Buch mit dem Ereignis vom 11. September zu tun hat. Für mich ist es bis heute noch unfassbar, was damals geschehen ist, ich kann mich sogar noch heute ganz genau an diesen Tag erinnern. Wie ich von der Schule nach Hause kam und die Nachrichten bei uns liefen. Diese schrecklichen Bilder von den Türmen. Das war echt schon krass.
Dann springt die Geschichte 13 Jahre weiter...die ganze Zeit, in der sich Kate heulend in ihrem Bett verkrochen hat, wurde also weggelassen, was ich persönlich wirklich als sehr positiv fand.

Doch das ganze Buch hat mich total überrascht. Erstmal war der Schreibstil so toll, dass ich total Lust hatte immer weiter zu lesen und zweitens hat sich die Geschichte so unerwartet entwickelt, dass sie super spannend war und ich unbedingt wissen wolle was noch kommt. Ja es gab natürlich auch sehr traurige Stellen, bei denen ich geweint habe. Aber das aller erste Mal, als Kate in dieser anderen Welt neben Patrick aufgewacht ist und ihn anfassen konnte und überhaupt nicht realisieren konnte was passiert ist, ja da war ich echt sprachlos. Ich habe Tränen der Freude geweint und mir kommen schon jetzt wieder die Tränen wenn ich nur daran denke. 

Nachdem ich also schon total angetan war von diesem Buch, fand ich es am Ende noch viel besser.  Von Musiktherapie, über Gebärdensprache bis hin zur Adoption ist alles dabei. Denn durch die Träume beginnt Kate endlich auf ihr Herz zu hören und damit auch zu leben. Denn sie hat schon viel zu lange ihre Ziele und Träume vernachlässigt.

Meine Fazit:
Ein emotionales und herzzerreißendes Meisterstück.

Meine Bewertung:
4/5 Punkten

Vielen lieben Dank an das Random House für dieses Rezensionsexemplar 

Liebe Grüße
Alina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen