Dienstag, 24. März 2015

[Rezension] Onyx - Schattenschimmer

Onyx. SchattenschimmerOnyx - Schattenschimmer
Band 2 der Obsidian Reihe
von Jennifer L. Armentrout
Seiten: 464
erschienen am: 21.11.2014

Meine Bewertung: ***

Klappentext:
Seit Daemon Katy geheilt hat, sind sie für immer miteinander verbunden. Doch heißt das, dass sie auch füreinander bestimmt sind? Auf keinen Fall, findet Katy und versucht sich gegen ihre Gefühle zu wehren. Das ist allerdings gar nicht so einfach, denn Daemon ist nun fest entschlossen, sie für sich zu gewinnen. Dann taucht ein neuer Mitschüler auf - und mit ihm eine dunkle Gefahr. Katy weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Was geschah mit Daemons Bruder? Welche Rolle spielt das zwielichtige Verteidigungsministerium? Und wie lange wird sie Daemons enormer Anziehungskraft noch widerstehen können?

Meine Meinung:
Auch dieses Cover finde ich wirklich sehr schön und es passt außerordentlich gut zum Inhalt. Generell bin ich Fan von besonders quietschigen und bunten Covern, aber auch sowas ruhiges ist zur Abwechslung sehr schön.
Der zweite Band knüpft direkt am ersten Band an und man ist somit wieder mitten drin. Ich war total gespannt, in welche Richtung sich diese Geschichte entwickelt, da am Ende des ersten Bandes so einiges passiert ist, dass ich nie erwartet hätte. Mich interessierte vorallem, was diese ganze Entwicklung für Kate und Dameon bedeutet.

Ich war mir 100% sicher, dass sie jetzt, da sie miteinander verbunden sind, sofort zusammen kommen,  ABER  das gestaltete sich doch alles ein wenig schwieriger als gedacht.
Ich habe ja schon mal erwähnt, dass ich es liebe, wenn zwei Personen nicht sofort zusammen kommen sondern es vorher ein wenig hin und her geht. Aber hier hat es mich echt irgendwann ganz schön angenervt!  Kate hat Daemon ständig unterstellt, dass er sie gar nicht richtig mag sondern seine Gefühle nur durch die Verbindung entstanden sind. Und egal wie oft er ihr gesagt hat, dass seine Gefühle echt sind, sie wollte es ihm nicht glauben.

"Wenn er in meiner Nähe war, begann jede einzelne Zelle meines Körpers zu brennen, aber er war und blied Daemon. Sich ihm hinzugeben hieße zu akzeptieren, wie er mich behandelt hatte. Und wichtiger noch, es hieße blind auf die Theorie zu vertrauen, dass unsere Gefühle echt waren."

Und dann taucht auch noch ein neuer Schüler auf, zu dem Kate sich ein wenig hingezogen fühlt, weil er genauso "normal" ist wie sie. Hier wurde es dann wieder so richtig lustig. Abgesehen davon, dass Daemon für Blake jedes mal einen anderen Namen hatte, (an diesen Stellen habe ich mich jedes mal tot gelacht) hat er keine Gelegenheit ungenutzt gelassen um Kate eine kleine Eifersuchtsszene zuliefern. Einfach nur traumhaft. An diesen Stellen habe ich mich wirklich köstlich amüsiert.

"Was denn? War doch komisch. Der Blick auf Bos Gesicht war unbezahlbar. Und der Kuss, den er dir gegeben hat? Was war das denn? Ich habe Delfine schon leidenschatlicher küssen sehen"

"Störe ich? fragte Blake.
Ja, Bart, du störst immer, blaffte Daemon."

"Du hattest auf der Veranda eine sehr interessante Konversation mit Buttler"

"Halt dich morgen nach der Schule bereit. Schaff dir Bartholomäus irgendwie vom Hals"

"Das mache ich schon, Biff.
Am liebsten hätte ich mir die Hand vors Gesicht geschlagen.
Blake. Sein Name ist Blake, Daemon"

Doch trotz der tollen Abwechslung die durch Blake entstanden ist, fand ich es echt komisch, dass er plötzlich auftaucht und sich so für Kate interessiert hat. Mein persönlicher Verdacht bestätigte sich zwar nicht ganz, aber ich lag auch nicht ganz falsch. Und auch sonst entwickelte sich die ganze Geschichte in eine ganz komische "ernste" Richtung. Es ging nicht mehr nur um die Liebesgeschichte zwischen Kate und Daemon, denn anscheinend weiß das Verteidungsministerium doch viel mehr als gedacht und Kate sowie die gesamte Lux Bevölkerung sind in Gefahr.

Mein Fazit:
Unerwartete Entwicklung der Geschichte mit vielen Stellen zum Lachen.

Meine Bewertung:
4/5

Liebe Grüße
Alina

1 Kommentar:

  1. Bitte, Kritik?!? Kleine Scherz, ich kann dich schon verstehen. Katys ewiges Hin und Her war schon etwas anstrengend.
    Und jaaa, haha, die Eifersuchtsszenen und Daemons immer variierende Namen für Blake waren einfach herrlich :-D

    AntwortenLöschen