Samstag, 21. Februar 2015

[Rezension] Du gehörst mir

Du gehörst mir Du gehörst mir - von Annemarie Schoenle (Ebook)
- Rezensionsexemplar -
Seiten ca. 360
erschienen am 13.01.2015
Hier kaufen  ->  5,99 €

Bewertung: **

Klappentext:
Das Paradies auf Erden hatte Wolf ihr versprochen. Das sichere Gefühl der Geborgenheit, er hatte es ihr mit dem Eheversprechen gegeben. Doch nun hat er es ihr genommen. Schlimmer noch: Melanies Beschützer ist zum Verfolger, zu ihrem schlimmsten Albtraum geworden. Seine brennende Eifersucht treibt ihn immer weiter an. Auf Schritt und Tritt folgt er ihr, beobachtet sie, überwacht sie – ja, er jagt sie. Sie muss raus aus dieser Falle, sie braucht einen Plan. Doch schafft sie es, den Mann zu täuschen, der sie besser kennt als jeder andere?

Meine Meinung: 
Ich habe mich für dieses Buch beworben, weil ich mal wieder so richtig Lust auf einen Psychothriller hatte. Das Cover sieht ja auch schön düster aus und auch vom Klappentext her hat es sich sehr interessant angehört. Auf dem Cover sieht man einen Vogelkäfig und dieser passt wirklich sehr gut zum Inhalt. Es stellt sogar eine kleine Zweideutigigkeit dar. So habe ich mich natürlich sehr darüber gefreut, als ich mir das Ebook runterladen durfte. 
Das Buch ist in drei Teile unterteilt, den ersten Teil fand ich sehr uninteressant. Man erfährt wie sich Melanie und Wolf kennenlernen und dann wird das Umfeld und die Familie sehr umfassend vorgestellt. Man hätte die Familiensituation durch aus auch auf zwei Seiten zusammenfassen können. Irgendwann wusste ich schon mehr über die Eltern und die Freunde als über die beiden Personen um die es eigentlich geht. Im zeiten Teil nimmt die Geschichte ein wenig an Fahrt an. Die beiden sind total ineinander verliebt, ziehen sofort zusammen und heiraten bereits nach 2 Monaten. 

"Du und ich...das wird etwas besonderes werden"

Schon da hätte ich Melanie am liebsten geschüttelt und angeschrien, ob sie es überhaupt noch merkt? Und dann geht der Horror erst richtig los. Wolf, der anscheinend voll einen am Sender hat und der eifersüchtigste Mensch ist, den ich je erlebt habe, beginnt Melanie systematisch zu überwachen und zu kontrollieren. Er schenkt Melanie ein neues Handy, dass ihr sicher die Arbeit erleichtern wird, er schenkt ihr ein neues Auto, mit dem sie mithilfe des tollen Navigationsgerätes viel besser zu ihren Terminen findet und er eröffnet ein gemeinsames Konto, damit sie auch sein (vieles) Geld nutzen kann. Aber eigentlich lässt er sich ihre Handyrechnung mit den angerufenen Nummer schicken, checkt ihr Navigerät nach den eingegebenen Adressen und kann sehen in welchen Restaurants sie bezahlt hat. Und beauftragt dann auch noch einen Detektiven der sie verfolgt. 

"Er konnte nicht ertragen, dass Melanie ihren Vater so liebte, wie sie es tat. Ihn sollte sie so lieben. Er wollte alle Lieben für sie sein, wie sie alle Lieben für ihn darstellte."

"Und was wäre eigentlich, wenn ich dich betrügen würde?...
Ich würde zuerst ihn und dann dich umbringen. Und dann mich"

Also der Kerl hat echt total einen an der Murmel und diese ganze Kontrollsucht von ihm hat mich echt wahnsinnig gemacht. Und noch schlimmer ist es, dass Melanie überhaupt nichts davon bemerkt hat oder es nicht wahrhaben wollte. Ich weiß es nicht, aber ich war richtig wütend auf ihn, dass er so ist und auf sie, dass sie nichts merkt. Ahhhh!
Irgendwann wird es aber so auffällig, dass auch Melanie ihre Augen nicht davor verschließen kann und will und zieht heimlich aus. Sie nimmt Kontakt zu seiner letzten Exfreundin Anna auf. 
Melanie erfährt, dass Wolf auch Anna ständig misstraut hat und sie ebenfalls überwacht hat, bis diese flüchten konnte. Doch auch nach der Trennung wurde es nicht besser, er hat ihr und ihrer Familie immer wieder gedroht und aufgelauert. Dies ging sogar so weit, dass die Schwester Selbstmord begangen hat, weil sie es nicht mehr ausgehalten hat.

Melanie geht mit einem Plan wieder zu Wolf zurück und schlägt ihn mit seinen eigenen Waffen. 

"Ich liebe dich, sagte er verzweifelt. Ich werde dich immer lieben, bis ich sterbe.
  Ja, sagte sie. Bis du stirbst. Ich weiß das, Wolf. Ich weiß es sehr genau."

Diesen Teil fand ich besonders interessant und habe total dem Ende entgegengefiebert, aber dieses ist dann leider sehr kurz, enttäuschend und total unrealistisch ausgefallen. Sie hat sich zwar an Wolf gerächt, aber ich hätte mir das Ende wirklich etwas anders gewünscht.

Insgesamt hat mir das Buch leider gar nicht gefallen. Abgesehen davon, dass ich anscheinend ganz allergisch auf das Thema Eifersucht reagiere, ist dieses Buch kein Psychothriller für mich. Denn dafür war die Geschichte einfach zu eindeutig und vorhersehbar.

Mein Fazit:
Kein Thriller sondern nur eine einfache Eifersuchtsgeschichte, die mich überhaupt nicht unterhalten hat.

Punkte:
2/5

Vielen lieben Dank an Blogg dein Buch und an den dotbooks Verlag für dieses Rezensionsexemplar. Ich habe mich wirklich sehr drüber gefreut =)

Bildergebnis für dotbooks                  Bildergebnis für bloggdeinbuch  


Liebe Grüße
Alina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen