Mittwoch, 26. November 2014

[Rezension] Ich finde dich von Harlan Coben



Ich finde dich
von Harlan Coben
Seiten: 410
erschienen am: 10.03.2014











Klappentext:
Sie war die Liebe seines Lebens. Doch dann heiratete Natalie einen anderen, und Jake Fisher war am Boden zerstört. Zudem Natalie ihm das Versprechen abnahm, sie in Ruhe zu lassen, nie wieder Kontakt zu ihr aufzunehmen. Sechs Jahre lang hat Jake sich an dieses Versprechen gehalten und sich voll und ganz auf seine Karriere als College-Professor konzentriert. Als er jedoch auf die Todesanzeige von Natalies Mann Todd stößt, steigt er in das nächste Flugzeug. Bei Todds Beerdigung will er wenigstens einen letzten Blick auf Natalie werfen. Aber die trauernde Witwe ist nicht Natalie - an Todds Grab steht eine völlig andere. Und so bricht Jake sein Versprechen und macht sich trotz unmissverständlicher Warnungen auf die Suche nach der Frau, die sein Herz brach. Eine Suche, die ihn jede Gewissheit in seinem bisherigen Leben kostet - und dann fast das Leben selbst...

Meine Meinung:
Gekauft habe ich das Buch, weil es zu dem Zeitpunkt auf der Spiegel Bestsellerliste stand und das hat mir als Grund ausgereicht um es zu kaufen, da ich damit schon gute Erfahrungen gemacht habe. Dazu finde ich das Cover wirklich sehr interessant. Es wirkt auf mich sehr düster und hat damit mein Interesse geweckt. Ich wüsste jetzt aber nicht genau, wie ich das Cover mit dem Inhalt richtig in Verbindung bringen könnte. Naja egal...
Insgesamt halte ich die Story für gelungen. Sie war spannend geschrieben und in sich logisch. D.h. ich konnte jeder Handlung folgen und (ich glaube es selbst nicht) konnte mir jeden Namen merken. Das hatte ich wirklich noch nie. Hier schon mal ein großer Pluspunkt. Ist aber aufjedenfall einfacher der Geschichte zu folgen wenn man sich die Personen endlich mal merken kann xD hihi
Die Geschichte spielt unter anderem auch auf einem Campus Gelände und das mochte ich wirklich sehr. Es ist eine schöne Kulisse wo abends viele gruselige Dinge passieren können ;)
Und auch das Ende hielt noch einige Überraschungen für mich bereit. Mehr kann ich aber irgendwie nicht zu dem Buch sagen. Ich habe es gelesen, wahrgenommen und ja das wars. Also ich finde es gut, keine Frage, aber ich muss nicht mehr drüber nachdenken, sondern kann direkt zum nächsten Buch greifen und damit ist dieses Buch dann auch schon wieder vergessen. Echt schade...
Eine Frage stelle ich mir jedoch noch. Das soll ein Thriller sein? Anscheinend habe ich keine Ahnung was ein Thriller ist, denn dieses Buch ist definitiv kein Thriller. Oder ist bei einem Thriller am Ende immer Friede, Freude, Eierkuchen?

Fazit:
Nettes Buch für zwischendurch. Wenn man es aber nicht liest, ist auch nicht schlimm. Man verpasst nichts.

Punkte:
3/5

Liebe Grüße
Alina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen