Sonntag, 9. November 2014

[Rezension] Erlöst

Erlöst
Band 12 der House of Night Reihe
von P.C. Cast und Kristin Cast
Seiten: 528
erschienen am: 23.10.2014


Klappentext:
Zoey Redbird steckt in großen Schwierigkeiten. Sie sitzt im Gefängnis, ist isoliert von ihren Freunden und wartet auf das Urteil, das man über sie sprechen wird.
Währenddessen hat Neferet sich den Menschen in Tulsa offenbart: Sie hat sich selbst als Göttin der Finsternis gekrönt, und ihre Macht scheint größer den je. Kein Vampyr und kein Mensch können ihr noch widerstehen.
Es gibt nur einen Weg: Die Elemente müssen mit Hilfe der alten Magie beschworen werden. Doch die eine Vampyrin, die sich damit auskennt sitzt im Gefängnis.

Zitate:
"Das ändert aber einiges", sagte Lenobia. "Ja und zwar hammermäßig". Nicole nickte so heftig wie ein Wackeldackel. "Das heißt, wir haben nicht nur Nyx`Krieger im Team, er ist auch noch ein Gott!"
"Sorry nein", widersprach Aphrodite trocken. "Das heißt, wir haben Nyx´Exkrieger im Team, der hochkant aus der Anderwelt geschmissen wurde, sich seither ständig zum Gott aufspielen wollte und dabei jedes Mal auf die Nase fiel. Das ist nicht ganz so der Hammer". 
(Seite 185-186) 

"Äh Stevie Rae.." Ich beobachtete weiter die Berührungen und Blicke, die zwischen Shaylin und Nicole hin- und hergingen. "Das sieht fast so aus, als -"
"Verfickt nochmal, Z. Du hast Shalin so geschockt, dass sie lesbisch wurde"
"Ach du liebe Güte." Stevie Raes Augen weiteten sich zu doppelter Größe, als Nicole Shaylin einen raschen Kuss auf den Nacken gab. "Kann man Leute so schocken, dass sie lesbisch werden?"
"Hallo, Landei. Bist du sicher, dass du nicht behindi bist?"
"Du weist, wie ich das find, wenn man so was sagt"
"Und du weist, dass mir das am Arsch vorbei geht."
"Und ihr beide wisst, dass mir der Kopf platz, wenn ihr euch kabbelt. Aphrodite, du lästerst bitte nicht über Shaylin und Nicole. Die dürfen lieben, wen sie wollen. Und Stevie Rae, nein, man kann niemanden so schocken, dass er lesbisch wird. Himmel nochmal"
(Seite 205-206)

Meine Meinung:
Das Cover finde ich eigentlich ganz hübsch. Und wenn alle 12 Bücher nebeneinander im meinem Regal stehen, sieht es noch besser aus. Ich hatte das Buch relativ schnell durch, den ich mag den Schreibstil sehr. Er ist einfach und flüssig. Und ich hatte das Bedürfnis immer weiter zu lesen (ein großes Plus an dieser Stelle).
Das Buch "Erlöst" ist nun das zwölfte und damit auch letzte Buch der House of Night Reihe. Und ich bin zwar froh, dass diese Reihe, nun nach ganzen 12 Bändern endlich vorbei ist. Aber es macht mich auch ein wenig traurig. Denn nach so langer Zeit habe ich mich so sehr an die Charaktere gewöhnt, auch wenn Zoey manchmal ganz schön nervig war ;) Wenn ich mir die ganze Reihe ins Gedächnis rufe, war ich bei den ersten 5 oder 6 Büchern Feuer und Flamme. Ich habe ein Buch nach dem anderen verschlungen (zu diesen Zeitpunkt waren 6 Bücher erschienen). Ich liebte diese Reihe über alles. Das Thema Vampire allgemein (damals hatte ich noch die Twilight-Phase), wie Zoey gezeichnet wurde, wie sie neue Freunde kennenlernte und sie alle zur Streberclipue worden und auch wie Neferat langsam ihr wahres Gesicht gezeigt hat. Tolle Entwicklungen, tolle Situtationen, tolle Menschen. Also einfach eine tolle Geschichte. Und dann kamen Bücher die mich irgendwie total gelangweilt haben. Manchmal passierte einfach nichts in einem der Bänder. Was einmal so genial gestartet hat, ebte leider wieder ab. Man hätte die ganze Geschichte sicher auch in 7 oder 8 Bände zusammenfassen können und dann würde es sich nicht so anfühlen, als versuchten die Autorinnen das Ganze so weit wie möglich in die Länge zu ziehen. Auch finde ich es schade, dass teilweise 1 Jahr zwischen den Fortsetzungen lagen. Einfach viel zu lang. Da kann mein Gedächnis einfach nicht mithalten. Ich habe dieses Buch angefangen zu lesen und habe erstmal überhaupt nicht verstanden wovon die Rede ist. Ich musste tatsächlich erstmal im Internet nach Inhaltsangaben der vorherigen Bändern suchen. Da es das letzte Band ist, sollte hier also das große Finale stattfinden, dass zwar irgendwie logisch ist aber total unspektakulär. Nach 12 Bändern muss es am Ende einfach ordentlich krachen. Basta. Und das tat es leider nicht. Ich habe auf den großen Kampf am Ende gewartet aber stattessen wurde einfach nur "begraben".

Fazit: 
Die Reihe insgesamt gefällt mir sehr gut und ich bin auch sehr froh sie gelesen zu haben. Kann ich wirklich nur empfehlen. Aber seid von vereinzelten Bücher nicht allzu enttäuscht, den manchmal passiert einfach nix.

Punkte fürs Buch 3/5
Punkte für die Buchreihe 5/5



Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag
Alina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen