Dienstag, 7. Oktober 2014

[Rezension] Narbenkind

Narbenkind
Band 2
von Erik Axl Sund
Seiten: 500
erschienen am 15.09.2014















Klappentext:
Die Mordfälle an den Jungen, in denen die Kommissarin Jeanette Kihlberg ermittelt, müssen vorerst hintenangestellt werden, als ein ranghoher Geschäftsmann auf bestialische Weise ermordet, ja regelrecht abgeschlachtet wird. Die Indizien lassen auf einen Racheakt schließen- doch Rache wofür? Und von wem? Die Psychologin Sofia Zetterlund, zu der Jeanette inzwischen eine enge Verbindung hat, soll ein Täterprofil erstellen, doch dabei hat sie immer häufiger Bewusstseinsaussetzer. Und dann geschehen weitere Morde. Stehen sie im Zusammenhang mit Victoria Bergmann? Während Jeanette und ihre Kollegen immer größere Teile eines perfiden Netzwerkes aufdecken, verliert Sofia immer mehr die Kontrolle...

Meine Meinung:
Das Cover sieht relativ düster aus, was ja auch zu einem Psychothriller passt. Leider finde ich nicht wikrlich, dass es ein Psychothriller ist. Das Buch "Narbenkind" ist ja der zweite Band der Victoria-Bergmann-Trilogie und leider wurde ich diesmal bitter enttäuscht. Ich hatte ja bei meiner Rezension zum ersten Band schon erwähnt, dass ich ein wenig meine Probleme mit den Namen/Charakteren hatte. Und im zweiten Band wurde es für mich noch komplizierter. Denn mit jedem neuen Kapitel kamen immer mehr Namen hinzu, so dass ich bald nicht mehr wusste vom wem die Rede ist. Und so passierte es relativ schnell, dass ich kein Bock mehr auf das Buch hatte. Abgesehen von den ganzen Charakteren die ich nicht aus einanderhalten konnte, war der Aufbau auch ein wenig verwirrend. Es wird nicht nur ständig zwischen den Jahren gesprungen sondern auch zwischen den Erzählperspektiven.  Ich vermute, hätte ich gewusst von wem die Rede ist, hätte der Aufbau der Buches eine gewisse Spannung erzeugt. Naja nach 2 ganzen geschlagenen Wochen bin ich endlich durch. Die letzen 100 Seiten wurden zwar wieder spannend, weil ich dann die Namen irgendwann drauf hatte, aber die ersten 400 Seiten waren eine Qual. Und wenn ich jetzt daran denke, dass erst im November der nächste Teil raus kommt, weiß ich doch schon jetzt, dass ich wieder nichts raffen werde.
Jetzt weiß ich leider nicht, woran es liegt, dass ich den zweiten Band nicht so gut finde. Sind es wirklich einfach zu viele Charaktere oder funktioniert mein Gedächnis einfach nur nicht ;)
Den dritten Band werde ich mir natürlich trotzdem besorgen, denn ich möchte doch schon gerne wissen, wie es zu ende geht.

Fazit: Leider nicht so gut wie der erste Band. Die vielen Charaktere machen mich echt wahnsinnig!

Die Victoria-Bergmann-Trilogie

Krähenmädchen  Narbenkind  Schattenschrei


Liebe Grüße
Alina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen