Mittwoch, 20. August 2014

[Rezension] Sommer im Herzen


- in meinem Bücherregal - 
Sommer im Herzen
von Mary Kay Andrews
Seiten: 638
erschienen am: 19.05.2014













Klappentext:
Gerade noch war das Leben von Lifestyle-Bloggerin Grace perfekt. Bis sie ihren Mann mit einer anderen Frau erwischt und vor lauter Wut sein Luxuscabrio im Pool versenkt. Das Gericht verdonnert sie zum Besuch einer Gruppentherapie. Glücklicherweise sind die anderen vier Teilnehmer genauso entsetzt von ihrer Therapeutin wie Grace, so dass sie beschließen, ihre eigene Gruppensitzung abzuhalten -  jeden Mittwochabend in der Strandbar "The Sandbox". Obwohl die fünf erst so ihre Zweifel haben, können sie sich plötzlich vorstellen, dass ein einziger Sommer ihr Leben verändern wird...

Meine Meinung: 
Ja das Cover sieht wirklich sehr hübsch aus. Es macht richtig Lust auf Sommer. Man würde auf der Stelle alles stehen und liegen lassen um an diesem Ort zu sein.
Ich weiß aber noch nicht wie der Buchtitel zum Inhalt des Buches passen soll. Es spielt zwar im Sommer, und die gehen auch am Strand spazieren und es ist warm aber es hat irgendwie nichts direkt mit dem Inhalt zu tun. Verlieben, Fremdgehen und heiraten kann man ja auch im Winter. Naja egal...
Auf den ersten paar Seiten geht die Geschichte schon richtig gut ab. Grace erwischt ihren Ehemann mit ihrer Assistentin in der Garage beim "pimpern" (Ja solche Worte werden da tatsächlich benutzt, total lustig ;) ) und setzt kurzerhand seinen R8 Roadster in den Pool. Das arme Auto. Aber ein toller Anfang ;)
Natürlich verlässt sie ihn daraufhin, aber genau hier geht der ganze Schlamassel erst richtig los.
Grace verdient nämlich ihre Brötchen mit dem Bloggen. Sie ist gelernte Innenarchitektin und ist auch sehr gut in Ihrem Job, eigentlich brilliant. Sie hat einen Blog über Dekorationen, Inneneinrichtungen und alles was man sich nur drunter vorstellen kann. 300.00 Follower folgen ihr und sie ist sehr bekannt und beliebt in der Bloggerwelt. Ab und zu schreibt für Zeitschriften und die unterschiedlichsten Firmen betteln sie jeden Tag an, ihre Produkte auf ihrem Blog zuerwähnen. Inzwischen so viel mit ihrem Blog, dass ihr Mann nicht mehr selbst arbeiten muss, sondern ihr Manager geworden ist.
Schön, dass das Thema hier mal aufgegriffen wird, da ich ja auch selbst im Moment das Bloggen für mich entdecke =)
Naja Grace verlässt nach dem Streit mit ihrem Mann die Villa und nimmt nur ein zwei Sachen zum anziehe mit und zieht erstmal zu ihrer Mutter. Doch schon am nächsten Tag merkt sie, dass sie keine Zugang mehr zu ihrem Blog hat und auch nicht zu ihren Bankkonten. Sie steht ohne nichts da.
Ja an dieser Stelle war ich natürlich richtig sauer, dieses blöde A-Loch...Das ist ihr Blog und er hat da überhaupt nichts mit am Hut und tut so als hätte er das alles geschafft. Und das sind auch ihre Konten und ihre Villa, alles von ihrem Geld gekauft...
Die beiden reichen dann die Scheidung ein und ihr Fall landet vor einem Anwalt, der ein Frauen Hasser ist, der Grace wegen ihrem Ausraster erstmal in eine Gruppentherapie steckt, bevor er sein Urteil fällt.
Man erfährt aber, dass selbst er Dreck am stecken hat, was am Ende noch sehr lustig wird. Geht also so einiges drunter und drüber. Aber ohne das ich jetzt zu viel vom Inhalt verrate, denn es gibt wirklich immer wieder Überraschungen, ist es am Ende für "fast" alle Beteiligten ein Happy-End ;)
Ja mir gefällt das Buch sehr gut, man wusste zwar schon am Anfang, dass am Ende alles gut wird, dass ich halt der Nachteil an Romanen. Aber ich wurde trotzdem immer wieder überrascht. Es kamen so einige Sachen ans Licht mit denen ich nicht gerechnet habe.

Fazit: Ich kann das Buch wirklich mit bestem Gewissen weiter empfehlen.

Liebe Grüße
Alina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen