Freitag, 4. Juli 2014

[Rezi] Der Sommer der Blaubeeren

- in meinem Bücherregal -

von Mary Simses
Seiten: 416















Dieses Buch war ein Geschenk meiner Arbeitskollegin. Da sie inzwischen mit bekommen hat, dass ich verrückt nach Bücher bin, hat sie mir dieses Buch zum Geburtstag geschenkt. Vielen Dank nochmal dafür.
Dieses Buch ist mir vorher auch schon aufgefallen, schon alleine weil es auf der Bestseller Liste gelandet ist. Und da ich ja gelernt habe, dass ein Buch nicht ohne Grund als Bestseller betitelt wird, habe ich mich auch sehr drüber gefreut.

Kurz zum Inhalt:
Als Ellens Großmutter stirbt, bittet sie Ellen um einen letzten Wunsch: Sie soll einen Brief überbringen. In diesem Brief bittet die Großmutter einen Mann namens Chet Cummings um Verzeigung, für das was vor 62 Jahren geschehen ist.
Am Anfang ist Ellen sich unsicher, ob sie den Brief einfach nur Post schicken soll oder ihn doch lieber persönlich überbringen. Doch sie entscheidet sich nach Beacon zu fahren, in die Heimatstadt ihrer Oma, um dort Chet Cummings zu treffen und ihm den Brief zu geben. Und hofft so zu erfahren was damals passiert ist.
Als sie sich am ersten Tag die Stadt anschaut, stürzt sie an einem vermoderten Pier ins Wasser und wird von einer Strömung erfasst. Doch ein Mann namens Roy kann sie vor dem Ertrinken retten.
Und hier beginnt die Liebesgeschichte, die so überhaut nicht geplant gewesen war, den sie ist mit Hayden Croft, einem Top Anwalt verlobt. Die Hochzeit soll in drei Monaten statt finden.
Auf der Suche nach Chet Cummings, findet sie heraus, dass er vor drei Monaten verstorben ist und ihr Retter, Roy Cummings, der Enkel von Chet Cummings ist.
Die beiden finden auf dem Dachboden alte Briefe, die Chet ihrer Großmutter damals geschickt hat, und begreifen so langsam, was wirklich geschehen ist.
Ellen fühlt sich immer mehr zu Roy hingezogen und versucht lange, auch nach Roys Liebeserklärung, sich dagegen zu wehren. Doch sie merkt bald wie sehr ihr die Kleinstadt ans Herz gewachsen ist und kann ihre Gefühle für Roy nicht verbergen. Das New Yorker Leben mit Hayden Croft tritt in den Hintergrund. Und hier wird ihr bewusst was sie eigentlich will. Sie lässt die Hochzeit platzen, bleibt in Beacon und kommt mit Roy zusammen. Sie eröffnet ein kleines Café wo sie sich auf viele Leckereien, vor allem mit Blaubeeren, spezialisiert.

Meine Meinung:
Cover: Mir gefallen die Farben sehr gut. Ich finde sie passen sehr gut zu einander. Das angenehme blau mit der rosaroten Blümchen und das weiße Holz unten drunter.Es hat irgendwie eine beruhigende Wirkung.

Inhalt: Das Buch habe ich in 5 Tagen durch gelesen, leider hatte ich das Gefühl, dass sich viele Bücher in einem vereinen. Als hätte ich einzelne Situationen auch schon in anderen Büchern erlebt. Und was ich schade finde ist, dass eigentlich sobald Ellen aus dem Wasser von Roy gerettet wird, man weiß, dass sie ihren Verlobten verlassen wird und mit Roy zusammen kommt. Ich hätte mir gerne ein anderes Ende gewünscht. 
Die Geschichte über die Großmutter, die im Laufe des Buches zum Vorschein kommt, fand ich aber sehr interessant. Und da wundert es einen eigentlich nicht, dass Ellen dort geblieben ist, die Blaubeerfarm kauft und ein Café eröffnet.
Sie lebt damit das Leben ihrer geliebten Oma, die es nicht geschafft hat, auf ihr Herz zu hören.


Liebe Grüße
Alina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen