Dienstag, 24. Juni 2014

[Rezi] Die Arena / Under the Dome - Stephen King

- in meinem Bücherregal - 

Das Buch "Die Arena" wurde von Stephen King geschrieben.
Ich kam auf das Buch, weil ich letztes Jahr die Serie "Under the Dome" gesehen habe.
Da die erste Staffel der Serie an einer sehr interessanten Stelle aufhört, wie so oft, wollte ich nicht auf die zweite Staffel warten und holte mir das Buch.
Das Buch hat 1276 Seiten.

Kurz zum Inhalt:
Eines Tages stülpt sich eine riesige "Glaskuppel" über die Stadt und schneidet die Stadt und die Menschen von der Außenwelt ab. Niemand weiß wo diese Glaskuppel herkommt.
Außerhalb der Glaskuppel versucht das Militär die Menschen wieder zu befreien und innerhalb der Glaskuppel fangen die Menschen an durch zudrehen. Es beginnt ein Kampf ums überleben.


Meine Meinung:
Cover: Interessant gemacht und sagt auch gleichzeitig viel über den Inhalt aus.
Inhalt: Ich habe ende letzten Jahres angefangen das Buch zu lesen und bin heute gerade mal bei der Hälfte.
Die 1200 Seiten sind echt mächtig und das die Schrift winzig ist macht es nicht unbedingt besser. Ich habe jetzt knapp die Hälfte gelesen. Der Grund warum mich das Buch nicht fesselt ist, dass erstens alles total genau beschrieben wird, jedes Blatt und jeder Strauch. In dem Buch tauchen so viele Namen auf das ich mir schon nicht merken kann von wem die Rede ist. Und die zweite Sache ist, dass das Buch so anders ist als die Serie. Es sind Menschen schon tot,die in der Serie aber eine sehr wichtige Rolle spielen und das bringt mich total durch einander. Aber ich habe mir fest vorgenommen das Buch irgendwann zu Ende zu lesen.

Liebe Grüße
Alina

[Rezi] Evil - Jack Ketchum

- in meinem Bücherregal - 
"Der furchteinflössendste Autor Amerikas" - Stephen King


Nachdem ich das dritte Buch von Jojo Moyes gelesen habe und so schlecht drauf war, wollte ich einfach mal "etwas anderes" lesen.
Mir ist bei der Suche das Buch "Evil" von Jack Ketchum aufgefallen.
Ich hatte vorher noch nie was von diesem Autor gelesen oder gehört.
Die Rezensionen zu dem Buch "Evil" haben mich sehr neugierig gemacht.
Die Leute schrieben, dass sie das Buch teilweise zur Seite legen mussten oder eine Nacht drüber schlafen mussten bevor sie es weiter lesen konnten. Das Buch sei ein Alptraum, total schockierend und ekelerregend. Trotz über 400 Bewertungen hatte das Buch aber trotzdem 4 von 5 Sternen bekommen. Da ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen konnte, dass es so schlimm sein soll, kaufte ich mir das Buch.
Das Buch zählt zu dem Genre Horror und umfasst 336 Seiten. Es erzählt eine wahre Geschichte aus dem Jahre 1965. Dabei wird Sylvia Likens von ihrer Familie im Keller zu Tode gefoltert.


Kurz zum Inhalt:
Am Anfang gibt es ein Vorwort von Stephen King, das ich erst zum Schluss gelesen habe, da bei den Bewertungen kritisiert wurde, dass das Vorwort einfach zuviel vom Buch vorweg nimmt. Ist also eher ein Nachwort.
Die Geschichte spielt in einer kleinen Stadt. David lernt eines Tages die hübsche Meg am See kennen. Sie und ihre kleine Schwester Susan sind zu ihrer Tante Ruth Chandler gezogen, da ihre Eltern bei einem Autounfall gestorben sind.
David kann es kaum glauben, dass so ein hübsches Mädchen jetzt bei ihm in der Nachbarschaft wohnt und verliebt sich in sie.
Da David mit den drei Söhne von Ruth sehr gut befreundet ist, hängt er oft bei ihnen zu Hause rum und bemerkt schnell die Spannung zwischen Ruth und Meg, ohne das es einen wahren Grund gibt. Das ganze entwickelt sich so schlecht, dass Meg irgendwann im Keller von ihrer Tante eingesperrt wird und sie dort vor den Augen ihrer drei Söhne und David gefoltert wird. Meg wird geschlagen, unter der heißen Dusche verbrüht und von einem der Söhne sogar vergewaltigt. Gegen ende machen sogar noch mehr Jungs aus der Nachbarschaft mit und keiner denkt auch nur dran, Meg zu helfen.
Als David doch noch zur Besinnung kommt und versucht sie zu retten ist es leider zu spät. Meg stirbt an den vielen Grausamkeiten und Scheußlichkeiten die ihr angetan wurden.

Meine Meinung:
Cover: Joa geht so, nichts besonderes eigentlich.
Inhalt: Wenn man verdrängt, dass es eine wahre Geschichte ist, dann kann man das Buch auch zu ende lesen ohne es weg legen zu müssen. Und ich konnte es sehr gut verdrängen. Ich möchte mir nicht vorstellen wie sowas wirklich passieren kann. Unglaublich.
Es gab eine Stelle in dem Buch, da habe ich mir gesagt "Wenn das jetzt beschrieben wird, dann weigere ich mich das Buch weiter zu lesen".
Das nächste Kapitel lautete "Ich weigere mich das hier zu beschreiben!"
Gott sei dank! Den das wäre wirklich unter aller Sau!!
Zur Abwechslung auf jedenfall geeignet.

 Liebe Grüße
Alina

Donnerstag, 19. Juni 2014

Richard Laymon - Ein bisschen Horror geht immer

 
       Die KlingeDie GangDer KillerDer GeistDer Wald
       Die FamilieDas InfernoDas LochDas SpielDer Gast
       Der PfahlDie InselDie ShowDas TreffenDer Regen
       NachtDie JagdFinsterDer KäfigDas Grab
       Der Ripper




Aktuell findet man 21 Bücher von Richard Laymon. Sie scheinen alle zur selben "Reihe" zu gehören. Zumindest haben sie alle die selbe Größe und ein ähnliches Layout.
Es sind Taschenbücher und die Seitenzahl bewegt sich zwischen 300 und 600.

Ich selbst habe 7 Bücher davon gelesen und trotz das sie sich alle total voneinander unterscheiden fand ich jedes auf seine eigene Weise sehr gut.
Was mir besonders gut an den Büchern gefällt ist, dass man das Ende nie vorher sehen kann und wenn man denkt "war ja klar" merkt man schnell, dass doch nicht alles so klar ist.

Die Klinge
Die Gang
Der Killer (erscheint 05/15)
Der Geist (erscheint 08/14)
Der Wald - gekauft -
Die Familie - gelesen -
Das Inferno
Das Loch - gelesen - 
Das Spiel - gelesen - 
Der Gast
Der Pfahl
Die Insel - gelesen -  
Die Show - gelesen 
Das Treffen - gelesen - 
Der Regen - gelesen -  
Nacht - gelesen - 
Die Jagd
Finster
Der Käfig
Das Grab
Der Ripper - gelesen - 


Da der Autor Richard Laymon 2001 leider verstorben ist, weiß man nicht wie viele von ihm noch unveröffentlichte Werke , vielleicht doch noch veröffentlicht werden.

Liebe Grüße
Alina

[Rezi] Jojo Moyes und ihre drei Bestseller


- in meinem Bücherregal - 

Inzwischen gibt es drei Bücher von Jojo Moyes. Und alle sind auf der Bestsellerliste gelandet.
Gelesen habe ich sie in der Reihenfolge wie sie erschienen sind.
Das erstes Buch "Ein ganzes halbes Jahr" habe ich auf Empfehlung gelesen. Meine Freundin meinte sie konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und wollte unbedingt wissen wie es endet.
An sich eine gute Voraussetzung wie ich finde.
Lieder hatte sie nicht erwähnt, dass sie das Buch doof fand und deshalb wollte, dass es endlich endet.

Kurz zum Inhalt:
Louisa, 27 Jahre, arbeitet in einem Café, wohnt noch bei Ihren Eltern und hat seit 7 Jahren einen Freund, mit dem sie eigentlich nicht viel anfangen kann. Mit der plötzlichen Kündigung schein alles nur noch schlimmer zu werden.Dann beginnt sie "etwas ungewollt" die Stelle als Betreuerin/Unterhalterin für Will.
Will, ein reicher und schöner Geschäftsmann, durch einen Unfall an den Rollstuhl gefesselt, hat seine Lebensfreude verloren und will in die Schweiz um unter ärztlicher Aufsicht zu sterben.
Über Umwege entwickelt sich eine ungewöhnliche Liebe zwischen den beiden, die Will am Ende aber nicht davon abhält sein Plan in die Tat umzusetzen.


Meine Meinung:
Cover: wunderschön.
Inhalt: tiefgründig und interessant.
Was mir persönlich nicht so gefallen hat, ist das Ende. Es lässt alles so sinnlos und irgendwie unerreichbar aussehen. Trotz soviel Mühe die sich Louise gibt, schafft sie es doch nicht. Ich mag eher Bücher mit einem Happy End ;)
Ich konnte nicht richtig in das Buch finden da es nur ein so kurzer Zeitraum ist,aber das lässt sich ja schon aufgrund des Buchtitels leider nicht ändern.
Aber man sollte es gelesen haben =)


Das zweite Buch "Eine Handvoll Worte" habe ich gelesen, weil mir das Cover eindeutig sehr gut gefällt und ich im Stillen auf eine Fortsetzung gehofft habe.

Kurz zum Inhalt:
In diesem Buch gibt es 2 Geschichten zwischen denen gewechselt wird und am Ende zusammengeführt werden.
2003: Ellie, Journalistin,zusammen mit einem verheirateten Mann, findet während einer Recherche im Archiv einen Brief. Der Absender bittet seine Geliebte ihren Mann zu verlassen.
Ellie fragt sich was mit diesen Menschen passiert ist und begibt sich auf die Suche.
1960: Jennifer,verheiratet mit einem wohlhabenden Mann, führt ein sorgenloses Leben, ihr Herz gehört aber einem anderen Mann. Obwohl Jennifer mehrmals versucht ihren Ehemann für den anderen zu verlassen, findet sie nicht zu ihrer wahren Liebe.
Nach über 50 Jahren, 2003, findet Ellie raus um welche Personen es sich bei dem Brief handelt und bringt die beiden Liebenden aus dem Jahre 1960 dann doch zusammen.

Meine Meinung:
Cover: Super!
Inhalt: Ebenfalls super. Am Anfang dachte ich: "Na super, eine Frau hat ihr Gedächtnis verloren und kann sich an ihrem Mann nicht erinnern, irgendwie kommt dir das bekannt vor", "Und dann wird auch noch ständig zwischen 2 Geschichten gewechselt.Na das kann ja nichts werden!"
Aber die Geschichte hat sich ganz anders entwickelt. Ich musste lachen, ich musste weinen, ich war wütend, ich konnte es kaum fassen! Alle Emotionen waren dabei!!


Und Gott sei Dank, am Ende doch noch ein Happy End ;)
Ich kann jedem dieses Buch nur empfehlen. Ihr müsst dieses Buch lesen!!!

Deshalb war ich auch so außer Häuschen als das dritte Buch "Weit weg und ganz nah" endlich zu mir nach Hause geliefert worden ist. Schon vorher habe ich meine Freunde und Bekannte ganz wuschig gemacht.


Kurz zum Inhalt:
Jess, Mutter von 2 Kinder, schafft es gerade so mit ihren beiden Jobs die Familie über Wasser zu halten. Der Mann einfach abgehauen, er hatte Depressionen und kam mit sich selbst nicht mehr klar.
Die Tochter, ein Mathegenie, bekommt ein Stipendium für eine Eliteuni auf die sie natürlich liebend gerne gehen würde. Doch trotz Stipendium müssen 5% und damit 5 Tausend Doller von Jess aufgebracht werden. Unmöglich!!
Ein bisschen Hoffnung entsteht, als der Lehrer auf ein Mathe-Wettbewerb hinweist bei dem der Gewinn genau die benötigten 5 Tausend Dollar sind.
Doch nach diesem kleinen Hoffnungsschimmer geht es weiter nur noch bergab.
Sie findet zwar Jemaden, der sie und ihre Kinder zu dem meilenweiten Wettbewerb fährt, und zwar ein Geschäftsmann bei dem sie putzt, aber Jess hat so ein schlechtes Gewissen, weil sie ihm vorher 800 Dollar "gestohlen" hat, dass sie das Angebot eigentlich ablehnen wollte, aber sie hat keine Wahl.
Die Tochter verliert den Wettbewerb aber, Jess erfährt das ihr Mann bereits seit 2 Jahren eine neue und vor allem reich Freundin hat, verliebt sich neben bei in Geschäftsmann, erfährt das aktuell gegen ihn gefahndet wird und wird wieder von ihm verlassen, als er erfährt das Jess ihm Geld gestohlen hat.
Zu guter letzt wird noch der Hund angefahren, als die schrecklichen Nachbarskinder versuchen die kleine Tochter zu entführen und die nächste hohe Rechnung flattert ins Haus. Jess ist am Boden zerstört und sieht kein Ausweg mehr.


Meine Meinung:
Cover: Wie immer supi! Der Stil gefällt mir einfach total!
Inhalt: Also mein Buch ist es nicht, es ist mir einfach durchgehend zu deprimierend, man denkt jetzt wird alles besser, aber es wird nur noch schlimmer. Ich bin ja froh, dass das Ende wenigstens einigermaßen ok ist sonst wäre ich komplett am Boden zerstört. Ich muss nämlich zugeben, dass mich das Buch sogar in ein persönliches Tief gezogen hat und das muss ja nu wirklich nicht sein.
Wenn mir einer aber vorher schon gesagt hätte, dass das Buch nicht gut ist, würde ich es trotzdem lesen. Einfach aus Prinzip und ich werde auch alle weiteren Bücher von Jojo Moyes lesen.


Liebe Grüße
Alina

Dienstag, 17. Juni 2014

Meine Bücherauswahl

1. Cover
Das was mich am meisten beeinflusst ist das Cover.
Das ist ja auch nun mal das erste was man sieht. Und ich muss sagen, ich habe schon viele Bücher nach ihrem Aussehen gekauft und habe bis heute kaum einen meiner Käufe bereut.

2. Bücherreihe
Ich lese gerne Geschichten die aus mehreren Bücher bestehen. Der Vorteil dabei einfach ist, wenn ich den ersten Teil toll finde kann ich noch mehr davon lesen. Wenn es aber nur ein tolles Buch ist, ist nach diesem einem Buch die Geschichte schon vorbei.
Umso länger eine Reihe ist desto mehr erfährt man von den Charakteren und über die Welt in der sie leben.

3. Autor

Wenn mir ein Buch von einem Autor besonders gut gefallen hat, kaufe ich auch andere Bücher von ihm/ihr.

4. Genre
Ich liebe Bücher aus dem Fantasy-Bereich. Also stammen auch die meisten die ich lese auch aus diesem Bereich.
Feen, Vampire, Werwölfe, Zauberer....immer her damit!! Und am besten alle zusammen in einem Buch =)
Zur Abwechslung lese ich gerne Thriller, Horror und Krimis.
Und wenn ich mich von einem Horrorbuch erholen muss darf es auch mal ein Roman sein.

5. Bestsellerliste
Ich habe in den letzten Monaten einige Bücher von der Bestsellerliste gelesen.
Ich dachte mir alle sprechen davon und jetzt will ich wissen wieso.
Und ich muss zugeben, dass die Bücher zu Recht auf der Bestsellerliste waren/sind.

6. Empfehlungen
Gerne nehme ich auch Empfehlungen entgegen, aber nicht von jedem ;)
Es muss schon jemand sein der auch so verrückt nach Büchern ist und einige Bücher gelesen haben die auch ich schon gelesen habe. Da kann man sicher sein das man einen ähnlichen Geschmack hat.

7.Gemütslage

Wenn ich mal schlecht drauf bin dann neige ich eher zu Thrillern. Ich versuche mich dann damit ab zulenken.
Wenn ich gut drauf bin dann lese ich gerne Fantasy.


Liebe Grüße
Alina

Meine geliebte Twilight-Saga

Da sind sie...in meinem Bücherregal...der Beginn meiner Lese-Leidenschaft!



Wenn ich sie nur anschaue, wird mir ganz warm ums Herz.

Wieso ich diese Bücher liebe?
Weil ich sofort mit Bella tauschen würde.
Die Welt der Vampire ist einfach zu verführerisch.
- Wunderschön, Unsterblich und ein bisschen blutrünstig -

Zum Inhalt muss ich sicher nicht viel sagen, den Millionen von Menschen haben diese Bücher gelesen.
Die Art wie Stephanie Meyer schreibt ist einfach genial. Man ist nach nur ein paar Sätzen mitten im Geschehen. Man wird von den Wörtern eingelullt und fühlt sich in eine wundervolle Geschichte eingebettet.
Ich wollte unbedingt weiter lesen und erfahren wie es weiter geht, gleichzeitig hatte ich aber Angst schon fertig zu sein. Jedes mal als ich aufgehört habe zu lesen, wurde ich in die nackte Realität zugeworfen und wollte einfach nur zurück.
Umso schlimmer war es dann als ich das vierte Buch zu ende gelesen habe. Noch Tage danach habe ich den Büchern hinterher getrauert und empfehle noch heute jedem diese Bücher zu lesen.

Liebe Grüße
Alina

Montag, 16. Juni 2014

[Rezi] Die Welt der träumenden Bücher - Die Welt des Walter Moers

"Die Stadt der träumende Bücher" und " Das Labyrinth der träumenden Bücher"
Beide Werke von Walter Moers

- in meinem Bücherregal -



Ja noch heute besitze ich das Buch "Die Stadt der träumenden Bücher" das ich damals, jetzt sicher schon 12 Jahre her, gelesen habe.
Auf meiner (täglichen) Suche nach Neuerscheinungen, konnte ich es deshalb kaum glauben, als ich eines Tages doch tatsächlich den zweiten Teil entdeckt habe.
Erinnert an meine Kindheit besorgt ich mir sofort das Buch "Das Labyrinth der träumenden Bücher".
- Um die Erinnerung auf zufrischen wurde noch schnell Teil 1 gelesen -

Kurz zum Inhalt des ersten Teils:
Als der Pate von Hildegunst von Mythenmetz stirbt, hinterlässt er ihm ein Manuskrit das sooo unbeschreiblich genial ist, dass Mythenmetz sofort beschließt nach Buchhaim aufzubrechen um den Autor dieses Manuskripts ausfindig zu machen.
Dabei begegnet er natürlich den falschen Leuten und wird in den Katakomben von Buchhaim ausgesetzt.
Bei dem Versuch wieder nach oben zu gelangen lernt er die verschiedensten Bewohner der Katakomben kennen sowie die Bücherjäger vor denen er flüchten muss.Und auch der "aller größte Schrecken" entpuppt sich als nicht ganz so schrecklich und hilft ihm am Ende wieder an die Oberfläche zu gelangen.

Warum ich so von diesem Buch fasziniert war/bin??
Es ist nicht die Geschichte selbst oder die Art wie Herr Moers schreibt.
Sondern einfach weil in diesem Buch eine Welt existiert in der es NUR um Bücher geht. Das ganze Leben der Bewohner dreht sich NUR um Bücher.
Entweder man ist Schriftsteller, Dichter, Buchbinder, Buchverkäufer, Verläger, Bücherjäger, Buch..., Buch... usw.
Jeden Tag machen sich die Bewohner auf die Suche nach noch tolleren Büchern.
Sogar die Häuser sind aus Büchern erbaut.
Wäre das nicht traumhaft? Ich wäre sofort dabei!

Aufgeregt wie ein kleines Kind ging es also an den zweiten Teil.
Es stellte sich aber leider schnell heraus, dass das Buch anderes ist wie erhofft.
Denn ich wollte endlich wissen wie es weiter geht! Neues erfahren!
Doch es wurde mehr wiederholt als neu erzählt. Es wurde sogar das gesamte erste Buch in Form eines Theaterstücks dargestellt.
Ich war bitter enttäuscht.
Ich wollte doch wissen wie es weiter geht...

Bevor Mythenmetz es schafft erneut in die Katakomben hinab zu steigen ist das Buch zu Ende.
Ein Verweis hinten, dass das Buch zum Abgabetermin nicht fertig geworden ist und es deshalb in zwei Teile (also Teil 3) aufgeteilt wurde.
Begeisterung -> im Keller!!

Kurz zum Inhalt des zweiten Teils:
Mythenmetz kehrt aufgrund eines mysteriösen Briefs nach Buchhaim zurück um den Absender ausfinden zu machen.
Er trifft einige Bekannte wieder und beschreibt die neuesten Veränderungen in Buchhaim. Dann kommt es zum Abstieg in die Katakomben.
- Ende-



Jetzt heißt es auf Oktober 2014 warten, den da kommt der dritte Teil raus.
Und dort muss es endlich zur Sache gehen.

                                                   


Liebe Grüße
Alina

Bücher, Books et Livres - Wie alles begann

Mein Bücherblog.
Ein kleiner Einblick in meine Zufluchtswelt.
Für alle ein Blick wert, die mit Büchern mehr verbinden als nur Seiten voller Buchstaben.

In den letzten Monaten/Jahren habe ich schon so einiges an Büchern verschlungen und möchte euch hier nun einige davon vorstellen und das ein oder andere Buch sogar empfehlen.
Wenn Ihr der Meinung seid, dass mir ein Buch im meiner Sammlung noch fehlt, dann immer her mit den Vorschlägen.
Beginn meiner Lese-Leidenschaft:
Hmm mein Interesse an Büchern ist schon sehr lange her und ich kann mich nur sehr schwer daran erinnern...
Ich glaube ich habe in der 7. oder 8. Klasse damit angefangen mir die "Gänsehaut" Bücher von R.L.Stine aus unserer Schulbibliothek aus zu leihen. Da ich ein schneller Leser bin, hatte ich schnell diese Bücher durch (zur der zeit) und bin dann zu "Fear Street" gewechselt, ebenfalls von R.L. Stine.
Das Schöne damals war, dass meine drei beste Freundinnen auch total davon begeistert waren, so dass wir uns ständig darüber austauschen konnten und so um die Wette gelesen haben.
In der Zeit danach, kann ich mich nur an 2 Bücher erinnern, die mir auch bis heute noch im Gedächtnis geblieben sind.
Das erste ist "Das Vermächtnis der Landowers" von Victoria Holt und "Die Stadt der Träumenden Bücher" von Walter Moers.

Aber die richtige Lese-Welle begann während meiner Ausbildung im Jahr 2006.
Ich war damals ca.18 Jahre und habe in meinem Ausbildungsbetrieb, eine noch heute sehr gute Freundin, kennen gelernt.
Es war die Twilight-Zeit.
- Die ersten 3 Twilight Bücher waren erschienen und der erste Teil lief im Kino-
Meine Freundin hatte den ersten Teil im Kino geguckt und hat dann daraufhin das Buch angefangen zu lesen.
Da sie so begeistert davon war, habe auch ich mit dem ersten Teil angefangen...und innerhalb von 2 Wochen war ich mit den 4 Büchern durch. (Gott sei dank ist Teil 4 in der Zwischenzeit erschienen)
Und von da an habe ich ein Buch nach dem anderen verschlungen.

Dazu später mehr...

Liebe Grüße
Alina